Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Ponysporttag Wila 2020

6. September 2020

Nach langem Bibbern stand im Sommer fest: Der Ponysporttag konnte – mit Sicherheitskonzept – durchgeführt werden. Unser «Heimturnier» ist schon in normalen Jahren DER Höhepunkt im Pony Club Jahr. In diesem Jahr war es schlicht das einzige Turnier für die Reiterinnen. Entsprechend riesig war die Vorfreude. Die Dragons werden vor dem Heimturnier irgendwie vom Pech verfolgt. Letztes Jahr verknackste sich Pauli nur Tage vor dem Turnier den Fuss und dieses Jahr hatte silky einen Hufabszess. (Zufälligerweise entdeckt, denn für Silky ist ein schwerer Hufabszess kein Grund zur Lahmheit. Aber das ist eine andere Geschichte…)

Früh morgens, noch vor der Dämmerung, brach unsere Ponykaravane auf, um die vier Kilometer bis zur Schochenwiese in Wila unter die Hufe zu nehmen. Am Morgen stand ein Springen mit jeweils zwei Durchgängen auf dem Programm.

Es starteten: Amélie mit scotti (Amélie sollte eigentlich mit Silky starten) Estella mit yuki (Estella sollte eigentlich mit Scotti starten. Yuki hat noch sehr wenig Routine im Springen.) Ewa mit liffey Licia mit crunchy Noemi mit ben Elena mit milkyway. So war der Plan, aber dazu später…

 | |

Es waren also vor allem Neulinge am Start. Scotti wusste nicht so ganz, was sie alleine auf diesem Platz sollte und kriegte einer ihrer Trotzanfälle. Aber Amélie ritt sie entschieden vorwärts und gab Scotti die nötige Sicherheit, so dass sie den Parcours erstaunlich gut absolvierte. Beim zweiten Durchgang steigerte sie sich gewaltig und meisterte den Parcours flüssig.

Crunchy und Yuki fühlten sich auch ziemlich alleine auf diesem riesigen Platz. Yuki machte erstaunlich gut mit und zeigte, dass sie mit etwas Übung ein richtig tolles Springpony werden wird.

Für Licia war es auch das erste Turnier und sie konnte Crunchy noch nicht so viel Sicherheit geben. Der erste Durchgang lief gut, beim zweiten wurde es Crunchy zu viel und sie zog immer wieder Richtung Ausgang zu ihren Gspänli. Aber die beiden Neulinge können zufrieden sein mit ihrer Leistung. Nächstes Jahr werden Beide schon mehr Routine haben.

Da Milky Way sehr guckig ist, war der Plan, dass er hors concours zusammen mit Liffey den Parcours absolvieren könnte, um Routine zu erhalten. Aber er war schon auf dem Arbeitsplatz nervlich am Anschlag. Deshalb musste Crunchy einspringen. Elena hatte Cunchy noch nie geritten. Darum kam Yuki als Unterstützung mit. So sprangen die beiden besten Freundinnen in trauter Zweisamkeit. So macht Springen Spass!

Liffey hat schon einige Plauschspringen mitgemacht, aber diesmal war es nicht ihr Tag, beziehungsweise Sprung Nummer 3 einfach nicht ihr Sprung. Was ihr an diesem harmlosen Kreuzsprung missfiel war nicht ganz klar, aber sie hielt ihn für SEHR gefühlig. Und da man halt unliebsame Sprünge nicht einfach auslassen kann, war bei Nummer 3 zweimal Schluss. Ewa nahm es sportlich.

Und dann kam Ben, unsere Sportskanone und zweigte den grossen Ponys, wie ein Profi so einen Parcours bewältigt. Noemi und Ben zweigten zwei schnelle Nullfehlerrunde und wurden mit nur acht Sekunden Rückstand auf den Sieger Dritte. Toll gemacht! Schade dass Noemi nun definitiv zu gross ist für Ben. Die zwei sind ein gutes Team.

Am Nachmittag standen die Mounted Games auf dem Programm. Unse beiden U16 Teams traten gegeneinander an. Da die Dragons auf Silky verzichten mussten, teilten sie die verbliebenen Ponys: Liffey, penny, Scotti und Yuki

Die Griffins wurden von zwei auswärtigen Reiterinnen verstärkt. Von unserem Pony Club starteten:

Licia mit Crunchy Noemi mit Ben Alma mit teddy

Bei den Mounted Games merkte man gar nichts, dass es für drei Ponys das erste Turnier war. Crunchy und Yuki trainierten sogar erst seit einem Monat Mounted Games. Alle Ponys spielten mit viel Enthusiasmus, hoch konzentriert und die Neuen schon erstaunlich routiniert. Alle? Nein, Teddy hatte ab und zu Anlaufschwierigkeiten. Aber sonst wäre Teddy nicht Teddy… Die Dragons steigern sich von Jahr zu Jahr. Sie spielten sehr präzise, fast fehlerfrei und die Aufsprünge und Übergaben sassen. Weiter so!

Dass die Griffins bei ihrem ersten Turnier nicht mit den Dragons mithalten konnten war klar. Aber für ihr erstes Turnier zeigten sie eine Top-Leistung. Wenn sie weiterhin so gut trainieren, bringen sie die Dragons irgendwann ins Schwitzen.

Nein, noch war nicht Schluss. Die Jüngsten hatten noch ihren Auftritt. Drei Führzügel-Pairs (U10) traten noch gegeneinander an. Für uns:

Mini Dragons Ellyn mit Penny Alina mit pauli

Mini-Griffins Joséphine mit Teddy Luana mit scarlet

Die Nachwuchs-Mounties waren hochkonzentriert bei der Sache und konnten dank ihren braven Ponys und ihren sportlichen Führerinnen erste Turnierluft schnuppern.

Die Mini-Griffins setzten sich durch, die Mini-Dragons wurden Dritte hinter den Mini-Firewalls aus Bern.

Nach den Führzügel-Mounted Games machten wir uns auf den Heimweg ins Hinterauli.

Ein grosses Dankeschön an alle Eltern, Freunde und Verwandte der Reiterinnen, die diesen Anlass mit ihrem Einsatz ermöglichten. Was mich sehr freut ist auch, dass ehemalige Reiterinnen vom Pony Club nun wieder auf der Schochenwiese anzutreffen sind und zwar als Funktionäre – Hauptschiedrichterin und Spielfeld-Chefin.

Und an alle, die uns wegen des schlechten Wetters in Gedanken bemitleidet hatten: Nein, es hat den ganzen Tag nicht geregnet in Wila. Glück muss man haben!