Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Ponysporttag Tobel 2021

16. Juni 2021

Seit über eine Jahr fuhren wir zum ersten Ma wieder auswärts an ein Turnier. Die Bonnie Dragons traten, mit einer etwas neuen Besetzung an und am Morgen stand für drei Reiterinnen noch das Plauschspringen auf dem Programm.

Es starteten:

Springen:

Alma Bächtold mit Lunespring Ben Estella Durgnat mit Mascotte Noemi Dutler mit Bonnie Silks and Satins

Mounted Games:

Alma Bächtold mit Penny Lane Amélie Bossi mit Bonnie Silks and Satins Estella Durgnat mit Mascotte Noemi Dutler mit Lunespring Ben Elena Truniger mit The Chestnut Mare

Beim Springen zeigten alle drei Reiterinnen/Pony-Paare was sie gelernt hatten in den letzten Monaten. Alle drei beendeten beide Durchgänge fehlerfrei. Es waren durchwegs harmonische Ritte. Hut ab! Für Alma war es das erste Springturnier. Sie konnte auf die grosse Erfahrung von Ben, unserer kleinen Sportskanone zählen. Scotti steigerte sich enorm seit dem Heimturnier. Sie gab sich schon sehr routiniert.

Am Nachmittag spielten die Dragons mit den Appenzeller Sprintern (U 16) und dem Team Firewall (Open). Das Team Firewll speite sehr schnell und eher hektisch. Scotti, die erst das zweite Mal an einem Mounted Games Turneir mitmachte war dies nicht geheuer. Zudem wurde sie von einem Pony der Appenzeller (ein ebenfalls etwas überforderter Neuling) abgeschossen. Das war zu viel! Und wenn Scotti gestresst ist, schalten sie in den Kampf-Modus. Zweimal musste ich auf das Spielfeld, damit die Situation nicht eskalierte. Zum Glück gewöhnte sich Scotti nach und nach an die Situation und spielte zu Schluss recht ordentlich. Mit einem Pony, welches sich dazu entschlossen hat, seine Haut so tuer wie möchtlich zu verkaufen Mounted Games zu spielen, ist eine grosse Aufgabe. Estella kann stolz auf ihre Leistung sein. Unsere Routiniers Ben, Penny und Silky spielten top, ebenso ihre Reiterinnen. Crunchy kämptfe mit einem anderen Problem: Die Wiese war abschüssig, dummerweise Richtung Ziel. Crunchy, die eh nicht so gerne alleine ist, tendiert dazu heimwärts etwas Gas zu geben. Eigentlich kein Problem, solange dies nicht hanbabwärts passiert! Cruchy kam angerollt, wie eine rote Lawine. Ich glaube, sie hätte nicht bremsen können, auch wenn sie gewollt hätte. Aber für dieses Problem fanden wir eine Llösung: Bei gegenläufigen spielen lief Crunche immer hangafwärts. Und ansonsten musst Elena ihr Pony langsam reiten. Diese turnier war für die Mädchen eine Herausforderun, zumal auch eher schiwerige Spiele gespielt wurden. Sie machten ihre Sache sehr gut und landeten auf dem zweiten Platz hinter dem Team Firewall.

VIelleicht lagen auch alle Probleme daran, dass wir in der ganzen Hektik der Woche vor dem Turnier – Unwetter lässt grüssen – Speedy unser Maskottchen zu Hause vergessen hatten!

Es war schön wieder einmal mit den Ponys auf Turneir zu fahren. Vielen Dank den Organisatoren!