Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Über mich

Ich wuchs mit Pferden, Ponys und zwei Eseldamen auf. Als Elfjährige zog ich mit meiner Familie ins Hinterauli und von da an verbrachte ich fast meine gesamte Freizeit im Stall.

Seit dieser Zeit sind drei Dinge konstant geblieben und prägen meine Arbeit bis heute:

  • Ich hatte immer das Glück, dass mich gute ReitlehrerInnen auf meinem Weg begleiteten. Als Kind sehr geprägt wurde ich von Frédéric Wüthrich, einem ehemaligen Bereiter des Cadre Noir. Er brachte mich auf den Weg mit immer feineren Hilfen reiten zu wollen. Bis heute nehme ich regelmässig Reitlektionen in klassischem Reiten und Handarbeit, seit einigen Jahren bei Sandra Amberg.
  • Meine besten Lehrmeister waren immer die Ponys. Und irgendwie zogen und ziehen mich immer die etwas speziellen Tiere an. Aber gerade diese Tiere führen mich immer wieder auf neue Wege immer tiefer in die unendlich spannende Materie «Pferdetraining», da mit ihnen nicht alles so glatt geht. Meine derzeitigen Begleiter sind Hildegard und Pagaj. Beide habe ich eigentlich für den Reitbetrieb gekauft. Für diesen Job eigneten sich beide gar nicht und so wurden sie meine Privat-Ponys (beziehungsweise -Muli).
  • Seit Kindheit war ich fasziniert von der Bodenarbeit. Zuerst habe ich es mir selber beigebracht oder aus Büchern gelernt. Später habe ich auch Kurse besucht.

Als ich sechzehn war, begannen meine Mutter und ich in kleinem Rahmen Ponys zu züchten. Der Name Bonnie Ponies wurde als Zuchtname gewählt. So lernte ich das Handling von Hengsten, das Vorstellen der Tiere an Zuchstschauen, die Betreuung der trächtigen Stuten und das Ausbilden der Fohlen – vom ersten Hufegeben bis zur Ausbildung als Reitpony. Mit dem plötzlichen Tod meiner Mutter im Oktober 2016 endete die Geschichte unserer Zucht.

Aus der Zucht entstand die Reitschule, die vor rund 20 Jahren vom The Pony Club als Centre anerkannt wurde. Von Beginn an half ich mit und seit ich wegen Augenproblemen mein Biologiestudium nach drei Semstern beenden musste betreibe ich den Pony Club hauptberuflich.

Nun habe ich schon über zwanzig Jahre Erfahrung als Reitlehrerin für Kinder und Jugendliche (wie schnell doch die Zeit vergeht…). Während all den Jahren war und ist mir wichtig, meinen SchülerInnen das Pony als Wesen mit all seinen Bedürfnissen, seiner Sprache und seinem Verhalten näher zu bringen. So viele Probleme entstehen, weil wir die Ponys oder Pferde zu wenig verstehen und lesen können.

Mit meinem Muli Hildegard habe ich im Mai und Juni 2022 die Prüfungen zur Ride like a Viking-Trainerin und Instruktorin abgelegt. Die Ride like a Viking-Philosophie steht exakt für das was mir seit jeher wichtig ist im Umgang mit Ponys.