Webseiten-Werkzeuge


Angebot

 Reiten lernen  The Pony Club  Wettkampfteam  Zucht

News

Pony Club Camp2017

14. – 19. August 2017

Ein Höhepunkt im Jahr ist für viele Pony Club Kids sicher das Camp. Dieses Jahr nahmen 10 Reiterinnen im Alter zwischen 9 und 13 Jahren daran teil. Wie immer durften die Kinder das Programm mitgestalten. Und so waren die Reitlektionen sehr vielseitig: Quadrillen-Training, Ausritt, Springen, Mounted Games, Horseball und zum Abschluss Reiterspiele. Die Mädchen trainierten fleissig und haben viel gelernt. Bonnie Prince of Jaipur vor dem viele Kinder gehörigen Respekt haben, konnte zwei junge Reiterinnen von seinen Qualitäten als Reitpony überzeugen. Zwei Fans mehr… Daneben mussten natürlich die Ponys versorgt werden. Ausserdem wurden die Achievement Badges «Misten» und «Erste Hilfe beim Pferd» während der Woche erarbeitet. Daneben blieb aber noch viel Zeit zum Spielen– zwei Mädchen haben extra eine Camp-Olympiade für diese Woche vorbereitet und Plantschen im Steinbach inklusive mässig erfolgreicher Bau eines Staudamm.
Eine Spannende, lehrreiche Woche bei besten Wetterbedingungen.

1. Ponyrennen in Avenches 2017

10. Juli 2017
Wer nach diesem Wochenende immer noch nicht genug hat, geht zum Dessert noch für eine Ponyrennen nach Avenches… Der Kanton Zürich hat als fast einziger Kanton noch keine Sommerferien, was es schwierig macht an diesem Rennen teilzunehmen. Aber Luisa kriegte eine Sport-Dispenz. So reiste also Rock Steady Teddy ganz allein nach Avenches. Wie immer waren bei diesen Rennen die Felder nicht sehr gross. Bei den A-Ponys waren es nur drei Starter. Luisa und Teddy knöpften an ihre guten Leistungen der letzten Rennen an und Teddy musste sich nach hartem Kampf nur ganz knapp der viel grösseren und langbeinigeren Lacey geschlagen geben. Beim Abkühlen im Schritt auf dem Parkplatz konnte man ein seltenes Phänomen beobachten: Unser Duracell-Häschen schien tatsächlich ein bisschen müde zu sein!

First Jump Dübendorf 2017

9. Juli 2017

Tag 2 führte uns nach Dübendorf. Dort findet jeweils anlässlich eines CC-Turnieres ein Frist Jump statt. Ein Parcours über 7 kleine Sprünge inklusive Wasserpassage und eines kleinen Walles bietet ein idealer Einstieg in den Springsport. Die Reiterinnen, noch am Führzügel gesichert, reiten zwei Durchgänge einmal ohne und einmal mit Zeitmessung. Vier Kinder hatten sich angemeldet. Leider zerrte sich Sonia Heggemann beim Rösslispielen auf dem Pausenplatz die Bänder und konnte nur als Zuschauerin dabei sein. Aus Ermangelung grosser Teenager, mussten diesmal die Eltern ihre Sprösslinge führen. Es schien, dass die Eltern trotz Training nervöser waren als die Kinder. Als erstes startete Luisa Antonilli mit Lunespring Ben. Ben war wie immer übermotiviert und gab mächtig Gas. Wie beim letzten First Jump führte dieser Übereifer leider zu einem Fehler, ansonsten ein souveräner Durchgang. Daniela Antonilli gab alles und schaffte es den kleinen Turbo zu bändigen. Leider wurde ihr Einsatz nicht belohnt – sie beendete den Parcours mit einer Muskelzerrung.
Danach nahm Dorian Ehrismann mit Penny Lane den Parcours in Angriff. Penny wäre nicht Penny, wenn sie nicht absolut zuverlässig ihren Reiter durch den Parcours tragen würde. Und sie sprang wesentlich engagierter als zu Hause. Ein sauberer Nullfehlerritt in einer guten Zeit.
Elena Truniger schliesslich bestritt ihr allererstes Turnier auf ihrem Lieblingspony Ben. Ben liess wieder nichts anbrennen und drückte erneut aufs Gas. Da Elena und Marco Ben beim ersten Durchgang mit Luisa beobachten konnten, passiert der Fehler nicht mehr und ein schneller Nullfehlerritt war die Folge. Die zweiten Durchläufe gingen nun auf Zeit. Ben musste man das nicht zweimal sagen: Ben und Luisa, diesmal von Marco geführt, kamen fehlerfrei und mit einer guten Zeit ins Ziel, ebenso Dorian und Penny. Elena und Marco packte zum Schluss noch der Ehrgeiz (Ben hatte ihn schon immer…). Sie bewältigten den Parcours grösstenteils im Galopp (gut wenn ein ehemaliger Spitzensportler am anderen Ende des Führzügels läuft…). Elena bewies einige Male gute Balance. Dieser Höllenritt brachte Elena und Ben auf den ersten Platz. Wenn das kein erfolgreicher Einstieg in das Turnierreiten ist! Dorian kam auf den fünften und Luisa auf den siebten Rang.
Eine tolle Leistung der jungen Reiter, ihrer engagierten Eltern und unser beiden Rennmäuse.

Pony Club Tests Juli 2017

8. Juli 2017

Tag 1 eines intensiven Pony Club Wochenendes: Heute standen Pony Club Tests an: Bronze Award 3 und 2 und D-Test. Bei heissen Temperaturen und begleiten von einer Bremsen-Armada zeigten die Reiterinnen ihr Können. Die Mädchen waren hochkonzentriert beim Reiten, wie auch bei den anschliessenden Fragen zur Verkehrssicherheit und Haltung und Pferdepflege. Der Einsatz hat sich gelohnt, alle haben ihre Prüfungen bestanden.

Vielen Dank an Bettina Stolz, sie war eine genaue aber sehr wohlwollende Richterin.

Folgende Reiterinnen haben die Tests abgelegt, Herzliche Gratulation!

Bronze Award 3 & 2:
Alma Bächtold, Lea Dönni, Dana Niederhäuser, Elena Truniger

D-Test:
Aurelia Antonilli, Luisa Antonilli, Amélie Bossi, Estella Durgnat, Larissa Steiger, Jennifer Truniger, Ewa Zuppinger

Ponyrennen Frauenfeld 2017

25. Juni 2017

Und wieder rief die Rennbahn. Diesmal ging es nach Frauenfeld. Nach dem Rennen mussten wir noch einen guten Bekannten beim Ponyreiten vertreten. Also kam Penny Lane mit, unser super braves Kinderpony. Dafür musste Bonnie Tangerine Moon zu Hause bleiben. Sie war am Vortag sehr schlapp und ging hinten nicht ganz sauber. Die grosse Frage war, ob Rock Steady Teddy nach dem Rennen in Stimmung sein würde, mit kleinen Kindern im Kreis zu laufen. Aber unsere Rennmäuse sind derzeit ein bisschen reduziert: Hallmarked Mi Gilded Dior kann wegen Hufproblemen seit einem Jahr nicht mehr geritten werden und Lunespring Ben musste am Samstag wegen Schlundverstopfung notfallmässig ins Tierspital, wo er bis Montag bleiben musste. Also brauchten wir Teddy.
Das A-Pony-Feld war diesmal aussergewöhnlich gross mit neun Startern. Das kleine Shetty, das am Trainingstag dabei war, wagte seinen ersten Start. Ausserdem war ein Pony wieder dabei, welches wie Penny äusserst brav aber nicht besonders schnell ist. Also konnten wir hoffen, dass Teddy nicht Letzter werden würde. Weit gefehlt, Teddy und Luisa zeigten ihr bisher bestes Rennen. Sie gingen vom Start los wie die Feuerwehr, Luisa ritt eine gute Linie und die Puste reichte, um das Tempo bis zum Ziel zu halten. Und so schafften sie es, das Rennen auf dem zweiten Platz zu beenden. Einfach unglaublich!
Nach dem Rennen durften Teddy und Penny noch ein bisschen beim Transporter, der gleich neben den Rails stand grasen, bevor sie im Transporter ihr Mittags-Heu geniessen konnten. Das ging solange gut, bis die Ponytraber auf die Zielgerade kamen. Teddy startete durch und lief mit den anderen Ponys mit. Ein Rennen ohne ihn geht gar nicht… Nach dem Mittagessen wurden die Ponys für das Ponyreiten bereit macht. Und wieder gab es einen Zieleinlauf, diesmal der grossen Galopper. Teddy war ausser sich und tobte, als er nicht mit durfte.
Auf Penny war wie immer Verlass und sie trug die Kinder brav im Kreis. Teddy reagierte zuerst bei jedem Feld, dass über die Rennbahn lief heftig. Irgendwann schickte er sich aber in die Tatsache, dass nun seine Qualitäten als Rennpony nicht mehr gefragt waren und er Kinderpony spielen musste. Schliesslich schaute er den Galoppern nur noch (sehnsüchtig?) nach, machte aber brav seinen Job. Es kamen allgemein sehr wenig Kinder und so schoben Führer und Ponys eine recht ruhige Kugel, bis wir um halb fünf aufbrachen.