Webseiten-Werkzeuge


Ponysporttag Wila 2019

1. September 2019

Unser Heimturnier ist wohl der wichtigste Termin im ganzen Pony Club Jahr. Viele Reiterinnen nehmen aktiv daran teil und das OK und die vielen Helfer arbeiten lange auf diesen grossen Tag hin.

Unsere Vorfreude kriegte einen gehörigen Dämpfer als Pagaj am Mittwochmorgen humpelnd von der Weide kam. Leider besserte sich sein Zustand bis am Freitag kaum. Also musste Bonnie Silks and Satins einspringen. Silky hatte noch nie wettkampfmässig Mounted Games trainiert oder an Turnieren teilgenommen. Pauli und Silky sind zwei grundverschiedene Ponys. Und Estella hatte nur ein Training am Freitag Zeit, sich auf Silky einzustellen.

Doch Drachen lassen sich nicht so leicht unterkriegen und so traten die Bonnie Dragons ganz optimistisch an gegen das viel erfahrenere Team aus Bätterkinden.

Es spielten:
Amélie mit Penny Lane Elena mit Lunespring Ben Estella mit Bonnie Silks and Satins Ewa mitDavids Pet Jennifer mit Strolch

Das Team spielte schlicht top. Sie waren noch einen Tick langsamer als die Berner, aber sie spielten routiniert und konnten doch drei Spiele für sich entscheiden. Und Silky zeigte, was sie drauf hat in diesem Sport. Die fünf Mädchen konnten stolz sein auf ihre Leistung.
Trotz allem hat Pauli mit seinem einzigartigen Charakter im Team gefehlt.

Die Bonnie Unicorns wurden für dieses Turnier von Samara Bischof und Tamtam vom Bollsteg unterstützt.
Unsere Spielerinnen:
Alma mit Rock Steady Teddy Livia mit Bonnie Scarborough Fair Nyana mit Penny Lane

Die vier Mädchen harmonierten gut, spielten sicher und mussten sich nur ganz knapp dem anderen Team geschlagen geben.

Am Nachmittag fand das Plauschspringen statt, dieses Jahr mit sehr grossen Teilnehmerfeldern.

Am Führzügel startete Joséphine mit Teddy.
Wie in Dübendorf blieben sie auf beiden Durchgängen fehlerfrei und konnten sich auf dem 5. Rang klassieren.

Danach folgte 30 cm frei.

Amélie wollte unbedingt mit Bonnie Prince of Jaipur unserer Hof-Memme starten. Rajah bringen keine zehn Pferde alleine auf einen fremden Platz. Also nahm Liffey ihn bei der Hand. Sie blieb die ganze Zeit neben ihm und so absolvierten sie zu zweit (ausser Konkurrenz) den Parcours.

Ausserdem starteten:
Elena mit Scarlet
Estella mit Silky
Noemi mit Ben

Elena und Scarlet blieben fehlerfrei und konnten sich als fünfte von 21 Teilnehmern klassieren. Gut gemacht!

Estella und Silky hatten zwei Stangenfehler im ersten Durchgang und platzierten sich im Mittelfeld.

Noemi ritt, als es auf Zeit ging etwas zu schnell, was ihr einige Fehler einbrachte. Eine wichtige Erfahrung für weitere Turniere.

Zum Schluss starteten Ewa und Liffey noch über 50 cm. Sie zeigten zwei sehr schönen Ritte. Trotz eines Stangenfehlers im zweiten Durchgang konnten sich die zwei im Mittelfeld platzieren.

Ein langer Tag ging zu Ende. Die Ponys wurden gesattelt und wir machten uns auf, vier Kilometer unter die Hufe zu nehmen und nach Hause zu reiten.

Vielen Dank allen Helferinnen, die diesen tollen Anlass möglich gemacht haben. Und ein Riesen-Lob an die Mädchen: Ihr seid toll geritten – macht weiter so!