Webseiten-Werkzeuge


Galopptraining auf dem Pfannenstiel

5. November 2017

Nicht gerade der ideale Tag für ein Probetraining auf einer Galoppbahn, könnte man denken. Aber Ponyreiterinnen, die den Luxus einer Reithalle nicht kennen, sind wetterfest. Ausserdem hatte das Wetter zwei entscheidende Vorteile: Erstens die Rennmäuse schwitzten nicht trotz schon recht flauschigem Fell und zweitens hatten wir die Galoppbahn ganz für uns alleine. So luden wir auf dem nassen und sehr windigen Pfannenstiel unsere Ponys aus. Rock Steady Teddy und Lunespring Ben waren in absoluter Hochstimmung, Hollowmoor White Sandy fand alles noch ein bisschen unheimlich und war froh um seine Kumpels. Und die beiden Damen Bonnie Scarborough Fair und Senateview Tilly-Boo fanden das Wetter doch etwas garstig.
Im Gänsemarsch ging es durch den Wald auf die Bahn: Luisa mit Teddy, Elena mit Ben, Amélie mit Sandy, Jennifer mit Tilly-Boo und Aurelia mit Scarlet. Nach Aufwärm-Übungen im Schritt, Trab und ruhigem Galopp (mässig ruhig bei den Rennmäusen…) kam endlich der grosse Moment: so richtig Gutzi geben: Ben und Teddy lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, gefolgt von Sandy, der mit seinen beiden Kumpels zwei gute Zugpferden hatte. So ein Zugpferden fehlte den Reitponys. Und so gondelten sie gemächlich über die Rennbahn – sie wurden definitiv noch nicht vom grossen Ehrgeiz gepackt.
Das Training war eine gute Erfahrung für die unerfahrenen Ponys und Reiterinnen. Und Regen und Wind hatten alle schnell vergessen, zumal die Bodenverhältnisse super waren.