Webseiten-Werkzeuge


Eine unglaubliche, aber wahre Geschichte

Und die geht so: Am Sonntag 28. Juni 2009 fand anlässlich des Bundes-Pferdefestivals in Salgen/D das erste Mounted Games-Qualifikationsturnier für den Alpen Cup statt, für unsere Bonnie Dragons das langersehnte erste Turnier. Alles war bestens vorbereitet: Das Carnet ATA war ausgefüllt und durch einen eigens auf unseren Hof geholten Zollbeamten eröffnet worden, der Bezirkstierarzt hatte die Gesundheitsscheine ausgefüllt, eine auf internationale Pferdetransporte spezialisierte Firma war engagiert, die sich ihrerseits um Sonntags- und Nachtfahrbewilligung etc. gekümmert hatte. Am Vortag putzten die Kinder Sattel und Zaumzeug, alles Material wurde bereitgelegt - Turnierkleidung, Lederzeug, Elektromaterial für einen mobile Paddock, Maskottchen, alle Dokumente etc. etc. Am Sonntag wurden die Ponys in aller Herrgottsfrüh gefüttert und transportfertig gemacht. Noch vor 5 Uhr waren die Ponys verladen. Pia fuhr mit dem Transporter mit, Kinder und Eltern verteilten sich auf zwei grosse Autos. Und los ging die Fahrt. Und endete abrupt am österreichischen Zoll. Die Route nach Bayern führt über 20 km durch Vorarlberg, und der diensthabende Grenzwächter verwehrte dem Transporter die Einreise: Lastwagen dürften sonntags nicht auf Österreichs Strassen fahren. Der Transporter ist aber ein «Sonder-KFZ», für den diese Regelung nicht gilt. Es war jedoch nichts zu machen. Alle Dokumente waren vorhanden und in Ordnung, das Fahrzeug entsprach den Vorschriften, und trotzdem blieb keine andere Wahl, als umzukehren. Keine Chance, Sonntag morgen eine übergeordnete Stelle zu kontaktieren. Die Enttäuschung der Kinder war riesig, unsere Wut ebenso. Die Transportfirma wird der Sache nachgehen und eine Beschwerde einreichen. Uns nützt das leider nichts mehr - das Turnier ist verpasst und somit auch die Chance auf einen guten Rang in der Schlusswertung des Alpen Cups.