Webseiten-Werkzeuge


Unser Konzept

Reiten lernt man weder im Fernstudium noch in einem Crashkurs. Unser Konzept ist auf regelmässiges, kontinuierliches Reiten ausgerichtet.

Wir unterrichten gemäss dem Ausbildungskonzept von «The Pony Club». Unser Ziel sind sattelfeste, kompetente ReiterInnen, die mit Herz und Hirn reiten und die über ein umfassendes, solides Wissen rund um das Pony verfügen.

Anfänger reiten bei uns ohne Trense. Das verhindert, dass die unvermeidlichen Anfängerfehler den Ponys Schmerzen bereiten und fördert einen sicheren, zügelunabängigen Sitz.

Wir legen grossen Wert darauf, dass unsere ReitschülerInnen lernen, ihr Pony aktiv und individuell zu reiten. Es ist unsere Sache nicht, die Ponys unter Ausnützung des Herdentriebes und der Gruppenhierarchie dem Têtenpony hinterher gehen zu lassen.

Um dem individuellen Lerntempo der Kinder gerecht zu werden, erteilen wir den Unterricht in Niveau-Klassen. Über- und unterforderte Kinder verlieren schnell den Spass am Lernen.

Niveaus

  • Stufe LR (Lead Rein): für EinsteigerInnen ab ca. 6 Jahren. Dauer 2 Stunden. Zwei Kinder teilen sich ein Pony, wobei abwechslungsweise eines reitet und das andere führt. Gruppengrösse: max. 4 Ponys/8 Kinder. Lernziel: Das Pony weitgehend selbständig putzen, satteln und aufzäumen, Pony sicher führen, selbständig reiten ohne Führstrick, erstes Leichttraben.
  • Stufe FR (First Ridden): Erstes freies Reiten, d.h., die Kinder reiten selbständig. Lernziel: Reiten auf Trense, Bestehen des Pony Club D-Standard of Efficiency-Tests.
  • Stufe D: Übertritt nach Bestehen des Pony Club D-Tests. Lernziel: Bestehen des Pony Club D+-Standard of Efficiency-Tests.
  • Nach Niveau FR werden die folgenden Stufen nach dem Pony Club-Test bezeichnet, dessen Bestehen Voraussetzung für den Übertritt ist, und auf dem der weitere Unterricht aufbaut.

Alle Lektionen ab Stufe FR dauern 60 Minuten. So kann die Lektion sinnvoll aufgebaut werden, und die Kinder kommen ausreichend zum reiten. Gruppengrösse: je nach Stufe 4 bis 6 Ponys.

Rallies

Gemäss dem Pony Club-Konzept sind die Reitlektionen in Rallies integriert (Rally ist englisch für Zusammenkunft, Treffen). Rallies dauern einen Vor- oder Nachmittag. Neben den Reitlektionen in Niveau-Klassen werden die Kinder mit dem praktischen Umgang mit und um das Pony vertraut gemacht, sie erlangen so Sicherheit und Routine. Sie lernen Verantwortung zu übernehmen, die Bedürfnisse der Ponys zu kennen und zu berücksichtigen und Aufgaben zuverlässig zu erledigen – Pony von der Weide holen, Sattel und Zaum reinigen, Bandagen richtig aufrollen – was halt rund um Ponys so anfällt. Selbstverständlich putzen und satteln die Kinder ihre Ponys vor der Reitstunde selber. Es bleibt immer auch Zeit zum Herumtollen und gemeinsam Spielen, das ist lustig, schafft Freunde und hält fit.

Bausteine unseres Unterrichts

Dressur

Dressur nach der klassischen Lehre ist die Grundlage des Reitens und deshalb auch die Basis für unseren Reitunterricht. Unser Augenmerk richtet sich auf einen tiefen, zügelunabhängigen Sitz mit ruhigem, langem Bein; dem Vorwärtsreiten in der Bewegung, sauberen Übergängen und dem akkuraten Reiten der Hufschlagfiguren. Wir beharren nicht auf vorzeitigem Beizäumen, junge Kinder sind damit überfordert, und ausserdem wird so eine starre Hand antrainiert. Wir verzichten auch auf eine Pseudo-Versammlung mittels Ausbinder und lassen den Kindern Zeit, in das Reiten in Anlehnung hineinzuwachsen. Auch Dressurunterricht kann abwechslungsreich und vergnüglich gestaltet werden. Besonders beliebt sind das Einstudieren von Quadrillen oder Pas-de-deux, aber auch das Reiten nur mit Halsring und ohne Sattel.
Basis-Dressuraufgaben werden sowohl für die Pony Club-Tests als auch für das Reiterbrevet SVPS verlangt.

Springen

Auch Springen gehört zur Grundausbildung. Stangen- und Cavalletti-Arbeit, Reiten von Gymnastiklinien, Finden der idealen Linienführung, korrektes Anreiten verschiedener Hindernisse, Tempokontrolle…. ein sorgfältiger Aufbau Schritt für Schritt macht Spass und befähigt Kinder, mit Selbstvertrauen ihr Pony durch einen Parcours zu führen, eine Farandole zu reiten oder einfach auf einem Ausritt einen Baumstamm zu überspringen.
Springen wird mit steigenden Anforderungen bei den Pony Club-Tests ab Silver Award verlangt, auch für das Reiterbrevet SVPS müssen zwei bis drei Sprünge bewältigt werden.

Mounted Games

Mounted Games fördern wie keine andere Disziplin Sattelfestigkeit, Geschmeidigkeit und die Fähigkeit, vorwärts zu reiten und dabei das Pony jederzeit zu kontrollieren, also es anzuhalten oder abzuwenden, auch wenn alle anderen Ponys weitergaloppieren. Mounted Games Elemente können schon im Anfängerunterricht eingebaut werden. Je fortgeschrittener der Reiter, desto anspruchsvoller und spannender die Aufgabe – wie überall!
Bei den Pony Club Gold Awards gehören Mounted Games zum Prüfungsstoff.

Bodenarbeit

Bodenarbeit ist ein unverzichtbares Mittel zur Schulung von Pony und ReiterIn. Die Kinder lernen sicheres Auftreten und dem Pony klare Signale zu geben, was ihnen auch im Sattel zugute kommt. Bodenarbeit ist sehr vielfältig und reicht vom ersten Führen im Schritt zu Übungen durch ein Stangenlabyrinth, über die Wippe, durch den Flattervorhang usw. bis zu führen im Trab, Führen ohne Strick und auf Distanz, Arbeit an der Hand und einzelne Zirkuslektionen. Je nach Alter und Können der Kinder und der Ponys werden die Lektionen unterschiedlich aufgebaut. Bodenarbeit findet vor allem im Winter statt, wenn der Reitplatz für Reitlektionen zu hart ist.

Sitzlonge

Auf einem zuverlässigen Longenpony mit Decke und Voltigiergurt machen die Kinder Balance- und Geschicklichkeitsübungen, reiten freihändig in allen Gangarten und lernen, nur mit dem Sitz anzutraben respektive anzugaloppieren.

Gezielte Sitzübungen im Sattel in allen Gangarten, mit und ohne Steigbügel, Übungen im leichten Sitz, auch über Stangen, verhelfen den Kindern zu einem sicheren und effizienten Sitz.

Reiten im Gelände / Ausreiten

Sicheres Reiten im Gelände sollte ein Hauptziel jeder Reitausbildung sein. Das Reiten ausserhalb des gesicherten Vierecks kann jedoch erst ins Auge gefasst werden, wenn die nötigen reiterlichen Grundfähigkeiten vorhanden sind, und muss sorgfältig aufgebaut werden – alles andere ist fahrlässig. Bei Ausritten können jederzeit unvorhergesehene Situationen auftreten, die bei falscher Reaktion eines ungeübten Reiters gefährlich eskalieren können. Auch das bravste Pferd kann unerwartet reagieren, auch das phlegmatischste Pony kann jederzeit genug Energie aufbringen, um sich widersetzlich zu verhalten.
Reiten im Gelände wird ab Pony Club D+-Standard of Efficiency-Test geprüft.

Theorie

Während den Rallies wird den Kindern eine Fülle von Theorie «on the Job» vermittelt, bezüglich Reiten, Pflege, Umgang usw. Sie sollen ja wissen, was sie tun – und wie, wann und warum.
Zusätzlich werden verschiedene Themenbereiche an speziellen Rallies vertieft behandelt. Der Pony Club hat dazu das System der «Achievement Badges» entwickelt: Für jedes behandelte Thema gibt es einen Aufnäher (Badge) als Beleg für das erworbene spezifische Wissen auf dem jeweiligen Gebiet. Es gibt total 40 Badges sowie für die Kleinsten 15 Mini-Badges mit vereinfachten Anforderungen (Siehe The Pony Club).
Theorie über verschiedene Bereiche ist für alle Pony Club Tests und für das Reiterbrevet SVPS Prüfungsstoff.

Pony Club Tests und Reiterbrevet SVPS

Zweimal im Jahr können unsere ReitschülerInnen Pony Club Tests ablegen und so ihren Ausbildungsstand fortlaufend prüfen und belegen lassen. Die Pony Club-Tests sind genormt und werden von allen Pony Clubs weltweit anerkannt. Die Tests werden von externen RichterInnen abgenommen. (Siehe The Pony Club).

Wir bieten auch Vorbereitungskurse für das Reiterbrevet SVPS an, jeweils wenn eine Gruppe ReitschülerInnen das erforderliche Niveau erreicht hat.

Die Kinder werden sorgfältig auf die Tests vorbereitet, und die Erfolgsquote ist sehr hoch. Es liegt jedoch in der Natur von Prüfungen, dass man sie auch nicht oder nur teilweise bestehen kann, sonst geraten Prüfungen zur Farce. Aber auch daraus kann man lernen, und mit etwas Extra-Anstrengung klappt es beim zweiten Mal.

Reitunterricht