Webseiten-Werkzeuge


Angebot

 Reiten lernen  The Pony Club  Wettkampfteam  Zucht

News

1. Renntag in Avenches 2016

17. September 2016

Zum ersten Mal fuhren wir mit unseren kleinen Rennern nach Avenches. Die Mädchen und ihre Eltern waren sehr beeindruckt von der Grösse dieser Rennbahn. Das Starterfeld der A-Ponys war hingegen sehr klein. Neben Lunespring Ben und Penny Lane starteten nur noch die zwei schnellsten Pony aus dem Feld. Die Rangfolge war also schon vor dem Start einigermassen klar. Spannend war jedoch, wie sich unsere Ponys schlagen würden ohne ihre etwa gleich schnellen Mit-Konkurrenten. Ewa wollte versuchen mit Ben möglichst lange bei den schnellen Ponys zu bleiben, um Bens Ehrgeiz ein wenig zu kitzeln.
Da die beiden anderen Ponys zu früh starteten, klappte der Plan von vornherein nicht, aber Little Ben rannte trotzdem tapfer und mit hohem Tempo. Penny entdeckte in Avenches ihr inneres Rennpferd. Schon am Start war sie, für ihre Verhältnisse, sehr aufgekratzt. Und nach dem Start heftete sie sich an Bens Fersen und gab richtig Tempo. Unsere zwei Rennmäuse und ihre Reiterinnen lieferten sich ein tolles Rennen. Nachdem wir die Ponys versorgt hatten, blieb noch etwas Zeit, bei den vielen anderen Sportprüfungen, die im Rahmen von «Equus Helveticus» stattfanden, vorbeizuschauen.
Wir freuen uns für das Final wieder nach Avenches zu kommen. Nur etwas hat Little Ben überhaupt nicht gefallen: Es hat einen Kiesparkplatz in Avenches. Er war herb enttäuscht, als er aus dem Hänger kam und nicht sofort ein Maul voll Gras nehmen konnte!

2. Renntag in Aarau 2016

11. September 2016

Da Sina Santarsiero überraschend aus den Ponygalopprennen ausgestiegen ist, gingen «nur» noch die Rennmäuse an den Start. Es starteten Ewa Zuppinger mit Lunespring Ben und Jennifer Truniger mit Penny Lane. Wir waren sehr gespannt, wie Ben sich schlagen würde. Beim Training während der Sommerpause hat er sich enorm gesteigert.
Nach einem etwas chaotischen Start kam Ben gut mit den schnelleren Ponys mit, Penny hingegen blieb weiter hinten im Feld. Ewa setzte die «Anweisungen» sehr gut um und versuchte bei den anderen, grösseren Ponys zu bleiben. Im Training hatten wir gemerkt, dass Little Ben grossen Ehrgeiz entwickelt, wenn er im Pulk läuft. Auf der Zielgerade starteten Ewa und Ben einen Angriff auf Aron, das vierte Pony im Feld. Ben hatte noch Reserven, beschleunigte und schlug Aron mit etwa drei Längen. Ein hoch verdienter vierter Platz für unseren kleinen Kämpfer. Jennifer und Penny schafften es noch kurz vor dem Ziel ein Pony zu überholen und landeten auf dem siebten Rang. Penny ist kein extrem schnelles Rennpony, dafür zuverlässig. Ein ideales Pony, um Kinder sicher in den Sport einzuführen.
Es war ein toller Renntag, bei strahlendem, wenn auch etwas heissem Wetter.

Trainingsspringen auf dem Rütihof

4. September 2016

Der Reitstall Rütihof organisierte ein kleines Trainingsspringen, mit einer Kategorie über 30 cm. Eine tolle Einstiegsmöglichkeiten für unsere jüngeren Reiterinnen. Es haben sich vier Führzügel-Reiterinnen gemeldet, plus Ewa Zuppinger, die mit unserem Routinier Bonnie Tangerine Moon eigentlich versuchen wollte, den Parcours frei zu bewältigen. Leider litt Ginny an einer Augenentzündung, daher musste Lunespring Ben einspringen. Da Ben noch reicht unerfahren ist, blieb Ewa sicherheitshalber auch am Führstrick.
Es starteten Dorian Ehrismann und Luisa Antonilli mit Rock Steady Teddy, Ewa Zuppinger und Estella Durgnat mit Lunespring Ben und Alma Bächtold mit Penny Lane. Ausserdem nahmen wir noch Bonnie Scarborough Fair mit, ums sie an die Turnieratmosphäre zu gewöhnen.
Da Scarlet absolut problemlos einstieg, waren wir recht früh auf dem Rütihof. Als wir nach einer kurzen Stallbesichtigung die Ponys ausladen wollten, hatten wir alle eine Schrecksekunde: Teddy hatte sein Halfter zerrissen und lag flach zwischen den anderen Ponys. Zum Glück war alles im grünen Bereich – Teddy nutzte die Wartezeit einfach für eine Nickerchen…
Erste Aufgabe für die Kids war, sich den Parcours über acht Sprünge zu merken. Danach konnte sich die ganze Kategorie in der Halle einwärmen. Unsere Ponys sind sich keine Halle gewohnt, was sich sich aber nicht anmerken liessen. Nicht einmal Scarlet regte sich auf, im Gegenteil, sie war so ruhig, das wir es wagen konnten, Ewa reiten zu lassen. Zu guter Letzt absolvierte Scarlet noch am Führzügel mit Ewa im Sattel eine saubere Nullfehlerrunde! Wenn das kein guter Einstieg ist. Unsere Rennmäuse benahmen sich wie immer tadellos. Es gab drei weitere fehlerfreie Runden und eine mit einem Stagenfehler. Alma, die jüngste, beendete ihren Parcours vorzeitig, da ihr die acht Sprünge doch etwas zu viel wurden.
Alle Kinder konnten wertvolle Erfahrungen sammeln und nahmen strahlend ihre wohlverdienten Preise entgegen.

Pony Club Camp 2016

18. – 23. Juli 2016

Sieben engagierte Reiterinnen im Alter von 10 - 15 Jahren nahmen am diesjährigen Camp teil. Anfang Woche erstellten die Mädchen einen Trainingsplan. Springen, Dressur und Mounted Games standen auf dem Programm, ausserdem ein Ausritt sowie Reiterspiele. Zweimal im Tag wurde geritten und daneben mussten die Ponys versorgt und gepflegt werden. Die «ponylose» Zeit verbrachten die Mädchen mit Abkühlen im Steinenbach, inklusive Dammbau, Karten spielen, Film schauen oder zu Fuss Mounted Games spielen. Eine tolle Woche in der die Reiterinnen teils grosse Fortschritte gemacht haben.
Aber nicht nur die Zweibeiner konnten vom Camp profitieren: Unsere eigenwillige Black Willow machte einen Riesen-Schritt vorwärts. Sie entwickelt sich zu einem Top-Pony. Und Hollowmoor White Sandy erreichte einen Meilenstein für seine zukünftige Kariere als Pony Club Pony: Das erste Mal hatte er einen Reiter auf seinem Rücken. Er nahm es sehr gelassen!

First Jumped Dübendorf

10. Juli 2016

Anlässlich eines grossen CC-Turnieres fand auf dem grosszügigen Springplatz von Dübendorf ein First Jumped statt. Die jungen Reiter konnten, am Führstrick gesichert, acht kleine Hindernisse und eine freiwillige Wasserpassage überwinden. Dorian Ehrismann ging mit Rock Steady Teddy an den Start, geführt von Elena Toppan und Amélie Bossi mit Lunespring Ben geführt von Sina Santarsiero. Zuerst ging es beritten im Gänsemarsch zur Parcoursbesichtigung. Bei dieser Gelegenheit konnten alle einmal durch das Wasser reiten. Danach galt es ernst: Insgesamt 14 junge Reiter stellten sich der Herausforderung. Geritten wurde in zwei Durchgängen zuerst Wertung A ohne Zeitmessung und danach Wertung A mit Zeitmessung.
Mit der Startnummer 4 gingen Amélie und Little Ben an den Start. Ben ist noch ein unerfahrener Springer. Aber er ging mit grossem Einsatz und etwas viel Tempo los. Mit gewaltigen Sätzen übersprang er die an sich kleinen Hindernisse, und Sina musste ihn immer wieder bremsen. Nach anfänglichem Zögern ging er brav durch das Wasser. Amélie kam zum Glück nie in Sitznot, trotz seinen grossen Sprüngen. Ein toller erster Umgang.
Mit der Startnummer 10 ritten Dorian und Teddy ein. Teddys grosse Stärke ist, dass er konstant neben dem Führer galoppiert. Und ein guter Springer ist er sowieso. Und so waren sie schnell und souverän unterwegs. Dorian ritt Teddy wirklich aktiv durch den Parcours. Die Wasserpassage meisterte Teddy beherzt. Und Elena hatte trotz dem hohen Tempo noch Zeit, Frösche im trüben Wasser zu entdecken…
Beim zweiten Durchgang legte Ben einen veritablen Rennstart hin. Er hatte Spass, durch den Parcours zu brettern. Sina hatte alle Hände voll zu tun, das Tempo etwas zu drosseln. Beim dritten Sprung war er dann aber so schnell, dass der Absprung nicht gerade optimal war und ein Stange fiel. Dank dem fehlerfreien ersten Umgang und einer sehr guten Zeit schafften es Amélie und Ben auf den siebten Rang.
Teddy behielt beim zweiten Durchgang seinen konstanten Galopp bei und absolvierte eine schnelle Nullrunde. Diese tolle Leistung von Dorian und Teddy wurde mit dem hervorragenden zweiten Platz belohnt.
Hut ab vor den beiden sportlichen Führerinnen: Elena und Sina haben bei brütender Hitze alles gegeben und die Ponys und ihre Reiter souverän durch den Parcours geführt.
Ein riesiges Danke an die Organisatoren. Das First Jumped Dübendorf ist ein toller Einstieg in den Springsport für die Kleinen. Solche Anlässe sollte es mehr geben!